Web
Analytics

PLEASE CHECK THIS!

Samples of facebook-videos

we can make for customers

Stolz wacht die Schutzburg über die Hafeneinfahrt der “Braut des Atlantik”, Puerto Plata. Die Fortaleza de San Felipe ist das einzige noch erhaltene Gebäude der Stadt aus der spanischen Kolonialzeit. In ihrer langen Geschichte wurde die Festung Zeugin vielfältiger oftmals dramatischer Geschehnisse und blutiger militärischer Auseinandersetzungen.

 

König Karl V. von Spanien ordnete den Bau der Festung 1541 an, verwirklicht wurde er in 23-jähriger Bauzeit zwischen 1562 und 1585, um schon 1600 von englischen, französischen und portugiesischen Korsaren so heftig angegriffen zu werden, dass die Festung aufgegeben und die gesamte Bevölkerung der dominikanischen Nordküste ins Landesinnere umgesiedelt werden musste.

 

Nachdem die Spanier die großen Indianerreiche der Azteken und Mayas im heutigen Mexiko und der Inkas in Peru erobert hatten, begannen sie mit der Ausplünderung dieser untergegangenen Hochkulturen.

Die geraubten Schätze mussten durch die Karibik in Richtung Spanien verbracht werden. Überall lauerten die Piratenschiffe auf die wertvolle Fracht.

 

Zum Schutz der spanischen Transportschiffe baute deshalb Spanien an den strategisch wichtigen Stellen wehrhafte Forts, um so dem Piratenunwesen zu begegnen. San Felipe de Puerto Plata (so lautet der volle Name der Stadt) hatte einen wichtigen Handelshafen und war der Zugang zum fruchtbaren interland, dem Cibao.

König Karl V. von Spanien ordnete deshalb 1541 den Bau der Fortaleza de San Felipe um Schutz des Hafens von Puerto Plata an. Der Bau begann erst im Jahr 1562 und wurde 1585 vollendet.

 

Die Bukaniere, Korsaren, Freibeuter und Filibuster, andere Namen für die karibischen Piraten, die von England, Frankreich, Portugal und Holland geduldet oder auch gefördert wurden, um Spaniens Handel zu schaden, griffen ab 1600 San Felipe derart heftig an, dass die gesamte Bevölkerung der dominikanischen Nordküste ins Landesinnere umgesiedelt wurde. Das geschah aber auch deshalb, weil die Bevölkerung regen Handel mit den Piraten trieb, die, um das Fass für die Spanier voll zu machen, auch noch protestantisches Gedankengut und Bibeln unter das Volk brachten. König Philipp II. von Spanien ordnete daher 1605 die Zerstörung der Stadt Puerto Plata an, um englischen Piraten keinen Unterschlupf mehr zu gewähren.

 

Die Fortaleza de San Felipe wurde auch einmal von den Amerikanern in deren unerklärtem Krieg mit Frankreich von 1798 bis 1800 beschossen, als sie ein französisches Schiff in den Hafen Puerto Platas verfolgten.

 

Von 1822 bis 1844 wurde ganz Hispaniola haitianisch, es gab keine Dominikanische Republik mehr. Im darauf folgenden Befreiungskrieg wurde der dominikanische Nationalheld Juan Pablo Duarte, der das ganze Vermögen seiner Familie für den Befreiungskampf opferte, von General Santana, der das Südheer befehligte, in den Norden geschickt, um dort den Widerstand gegen die Haitianer zu organisieren. Das Nordheer rief Duarte zum Präsidenten aus, worauf Santana ihn verhaften ließ. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, ergab sich Duarte, wurde in der Fortaleza de San Felipe eingekerkert und später des Landes verwiesen.

 

Am 14. Oktober 1863 ging die Stadt Puerto Plata in Flammen auf, als die Spanier versuchten, die Dominikanische Republik wieder zu annektieren. Dabei wurden sämtliche Gebäude aus der Kolonialzeit vernichtet, bis eben auf die Fortaleza de San Felipe. Die Stadt Puerto Plata wurde 1865 wieder neu aufgebaut. Daraus erklärt sich auch der viktorianische Baustil mit seinen typischen Holzhäusern, der Puerto Plata von anderen Städten des Landes unterscheidet.

 

 

Artikel in LA PLAYA Ausgabe 4 vom 14. Oktober 2009

Angaben zu Preisen und Öffnungszeiten sind von damals.

 

Juan Pablo Duarte in Haft in San Felipe

Inzwischen wurde das ganze Gebiet, genannt La Puntilla, am Ende des Malecóns bei der Einfahrt zum Hafen von Puerto Plata umgestaltet. Es wurde ein Park angelegt, in den ein neues Amphitheater integriert ist. Es ist nicht mehr möglich, mit dem Auto bis zur Statue von Gregorio Luoerón zu fahren, um von dort in die Fortaleza zu gelangen, sondern man muss vor dem Park parken und zu Fuß bis zum Amphitheater oder der Fortaleza de San Felipe gehen.

Fortaleza de San Felipe, Puerto Plata