El Teleférico in Puerto Plata, die einzige Seilbahn der Karibik

Am 19. Juli 1975 wurde in Puerto Plata die einzige Seilbahn der Karibik und eine der Hauptattraktionen der Stadt an der Atlantik-küste eingeweiht. In diesen fast 35 Jahren wurde das hier einzigartige Transportmittel laut jetzt von Generaladministrator Grégory Burroughs veröffentlichter Information von über fünf Millionen Besuchern benutzt, um auf den 782 Meter hohen Isabel de Torres zu gelangen, wo insgesamt zehn Bäche und Flüsse entspringen.

 

Bei aktuellen Preisen für die Beförderung hin und zurück von 350 Pesos für Erwachsene und 200 Pesos für Kinder seien in diesen Jahren über eine Milliarde Pesos in die Kassen der Gesellschaft geschwemmt worden.

 

Laut Burroughs kommen im Schnitt täglich etwa 400 Besucher auf den Berg,   um   den  dortigen Botanischen Garten und die Christusfigur zu besuchen.

 

Derzeit seien wieder einige Bemühungen im Gange, um das Ausflugsziel für die Besucher aus nah und fern attraktiver zu gestalten, informiert die Betreibergesellschaft. So wird an einer Straße gearbeitet, die von San Marcos auf den Gipfel des Berges führen soll.

 

Geplant seien außerdem ein Schmetterlingshaus und eine große Vogelvoliere. Ein Restaurant an der Esplanade unterhalb der Christusfigur soll für bessere Verpflegung der Gäste sorgen. Des Weiteren soll der mit den Jahren ziemlich heruntergekommene Botanische Garten erneuert und ein Spielplatz  für die kleinen  Besucher geschaffen werden.

 

Noch kurz zur Geschichte des Teleférico. Schon im Jahr 1970 wurde die große Christus-Statue “Cristo Redentor” (Christus, der Erlöser) auf der Spitze des Isabel de Torres aufgestellt. Im Jahr darauf begann man mit dem Bau der Straße über  El Cupey zum Gipfel. Das geschah in Vorbereitung für die Seilbahn, eine Idee des damaligen Präsidenten Joaquín Balaguer.

 

Nach ein paar Monaten Probefahrten wurde das Teleférico am 19. Juli 1975 offi-ziell in Betrieb genommen.

 

Die Seilbahn besteht aus zwei Kabinen, die in gegenseitiger Richtung gezogen werden. Das heißt, wenn die eine Kabine hochfährt, kommt die andere runter. Der Höhenunterschied zwischen der Tal- und der Bergstation ist 711,5 Meter. Die Entfernung zwischen den beiden Stationen beträgt 2.630 Meter. Gebaut wurde die ganze Anlage von der italienischen Firma Cereti & Tanfani S.P.A. aus Mailand.

 

Artikel in LA PLAYA Ausgabe 2 vom 16. September 2009