Web
Analytics

PLEASE CHECK THIS!

Samples of facebook-videos

we can make for customers

Trip für zwei

 

Der Eigentümer eines Reisebüros schaut von seinem Schreibtisch hoch und sieht eine alte Frau und einen alten Mann, die durch das Schaufenster die Plakate für all die glamourösen Reiseziele rund um die Welt bestaunen, die er anbietet.

Da es eine gute Woche für das Reisebüro war, überkommt den Chef beim Anblick der beiden Alten ein Anflug von Großzügigkeit.

Er ruft sie in den Laden und sagt: “Ich vermute, dass Sie Rente bekommen und sich nie einen solchen Urlaub leisten können. Also schenke ich Ihnen eine Reise in ein exklusives Resort auf meine Kosten, und ich werde kein Nein als Antwort akzeptieren.”

Er gibt der Sekretärin den Auftrag, zwei Tickets für ein Fünf-Sterne-Hotel in der Karibik auszustellen. Natürlich sind die beiden älteren Herrschaften ziemlich überrascht, nehmen das Angebot aber an, und weg sind sie!

Etwa einen Monat später kommt die alte Dame ins Büro. “Und wie hat Ihnen die Reise gefallen?”, fragt der Chef neugierig.

“Der Flug war aufregend, das Zimmer war toll und die Lage war ein Traum”, sagt sie. “Ich kam, um Ihnen zu danken, aber etwas hat mich verwirrt. Wer war eigentlich der alte Kerl, der dauernd dabei war?”

Guten Flug!

 

Passagiere warten in einer Maschine, damit diese den Flughafen verlässt.

Der Eingang öffnet sich und zwei Männer in Piloten-uniformen kommen den Gang entlang. Beide tragen dunkle Sonnenbrillen.

Einer der beiden führt einen Blindenhund an der Leine, und der andere ertastet sich seinen Weg den Gang entlang mit einem weißen Stock. In der Maschine entfalten sich laute und nervöse Gespräche, trotzdem gehen die Männer ins Cockpit, schließen die Türe und starten die Triebwerke.

Die Passagiere werfen sich nervöse Blicke zu und suchen irgendein Zeichen, dass es sich hierbei vielleicht um einen schlechten Scherz handle.

Die Maschine beschleunigt und wird  schneller und schneller. Die Leute auf den Fensterplätzen bemerken, dass am Ende der Flugpiste nur noch das Meer ist.

Als es so aussieht, als ob die Maschine direkt ins Meer schießen wird, füllt sich die Kabine mit panischem Geschrei. Doch in diesem Moment hebt die Maschine sanft ab.

Im Cockpit dreht sich der Kopilot zum Piloten und sagt, “Du weißt Bob, eines Tages werden die Leute zu spät schreien, und dann müssen wir alle sterben.”

Allolol

 

Fred stolpert sehr spät und sehr betrunken nach Hause. Er zieht seine Schuhe aus, um seine Frau Lena nicht zu wecken. Auf Zehenspitzen geht er zur Treppe, die hoch ins Schlafzimmer führt, verkalkuliert sich aber mit der ersten Stufe. Unsanft fällt er auf sein Hinterteil und zerbricht dabei je einen Flachmann in seinen hinteren Hosentaschen. Er kann einen Schrei unterdrücken, zieht die Hose runter und sieht, dass beide Pobacken zerschnitten sind und bluten. Ganz ruhig findet er eine Pflasterschachtel und klebt ein Pflaster überall dahin, wo er Blut sieht. Dann torkelt er ins Bett. Am Morgen wacht Fred mit tierischen Schmerzen im Kopf und am Po auf und sieht Lena, die sagt: “Du warst letzte Nacht wieder besoffen, Fred!” “Wie kannst du so was Gemeines sagen?” Lena sagt: “Vielleicht ist es wegen der offenen Haustür, oder den Glasscherben an der Treppe, oder den Blutstropfen überall, oder wegen deinen blutunterlaufenen Augen, aber hauptsächlich ist es … wegen all den  Pflastern am Spiegel im Flur.”